Meine #leiwandeausbildung bei ZELLNER als Azubi!

, ,
Werde ich Polizistin oder doch lieber Krankenschwester? Den richtigen Beruf finden, ist für junge Menschen oft keine einfache Entscheidung. Wie Snjezana (25) schließlich Ihren Weg zu ZELLNER und der Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau gefunden hat, erzählt sie in einem offenen Gespräch.

Teil 2: Meine #leiwandeausbildung bei ZELLNER als Azubi!

, ,
TEIL 2: Alex (20), w macht bei ZELLNER ihre Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau (Human Resources). Hier erzählt sie, wie ihr Berufsalltag aussieht und wie sie sich bei ZELLNER weiterentwickelt hat.

Meine #leiwandeausbildung bei ZELLNER als Azubi!

, ,
Alex (20), w macht bei ZELLNER ihre Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau (Human Resources). Wie sie auf genau diesen Beruf gekommen ist und was sie besonders an der Ausbildung bei ZELLNER schätzt und manchmal auch nervt, hat sie uns im Interview verraten.

Rundgang durch unser Unternehmen

,
Virtueller Rundgang durch unser Unternehmen Mehr als ein Jahr im Home-Office? Auch wir vermissen die richtig echten persönlichen Kontakte. Als kleinen Trost führen wir Euch durch unser Unternehmen per Video...

Perfect match

,
Perfect match Was uns ausmacht und warum "the perfect match" weniger rocket science als Erfahrung und Qualifizierung braucht...

Mein #leiwanderjob bei ZELLNER

,
Ein Blick hinter die Kulissen der ZELLNER Personal Lösungen GmbH Warum wir einen Job gerne machen? So unterschiedlich wie die Gründe sind auch die Menschen und Gesichter, die dahinterstecken. Erkundet selbst, was eine Mitarbeit bei #ZELLNER so #leiwand macht, was ihr beruflicher Wunsch als Kind war und welche Hashtags sie so richtig treffend beschreiben.

Vom einfachen Tiroler Buben zum Millionen-Unternehmer

, ,
Der Zufall geht Wege, da kommt die Absicht gar nicht hin. Mehr dem Zufall als der Absicht entspringt die mittlerweile 20 Jahre dauernde Unternehmensgeschichte der Personaldienstleistungsfirma ZELLNER Personal Lösungen. Aber nicht weniger erfolgreich. Es liest sich fast wie ein spannendes Drehbuch: Am Beginn steht ein junger Mann, um die dreißig, der aus einem einfachen Tiroler Alpendorf zur Jahrtausendwende als Tennislehrer in den Osten Österreichs kommt. Dort lernt er seine zukünftige Partnerin kennen, die für ihre Freizeitagentur Animateure europaweit anheuert.